Biometrie

Biometrische Merkmale

Der Mensch besitzt viele verschiedene biometrische Merkmale. Die wichtigsten sind:

  • Gesichtsgeometrie
  • Fingerabdruck
  • Irismuster
  • DNA
  • Stimme
  • Handgeometrie und
  • Unterschrift. 

Biometrische Merkmale können durch Vererbung (genotypisch), Zufall (stochastisch), Erlernen (konditioniert) oder durch eine Kombination der genannten Prinzipien ihre individuellen Eigenschaften erhalten. Nicht jedes Merkmal ist bei allen Individuen vorhanden oder kann, wenn es vorhanden ist, auch gemessen werden. Faktoren wie Wachstum, Alterung, Abnutzung, Verletzung und Regeneration beeinflussen die Nutzung biometrischer Merkmale.

Einsatz von Biometrie

Die Mobilität der Mitglieder unserer Gesellschaft und die Leistungsfähigkeit unserer Kommunikationssysteme steigen stetig an. Parallel dazu erhöht sich die Zahl der globalen Interaktionen, bei denen sich die Beteiligten nicht persönlich kennen. Diese Anonymität muss für sicherheitsrelevante Vorgänge mindestens temporär überwunden werden. Beispiele dafür sind die Autorisation für den Grenzübertritt, den Zutritt zu einem geschützten Bereich, aber auch eine Transaktion beim E-Banking, E-Government und E-Commerce.

Der sichere Nachweis der Identität einer Person wird immer wichtiger. Dies kann durch Beizug von etwas, das man

  1. besitzt (Schlüssel, Chip-Karte, Pass)
  2. weiss (Passwort, Namen, Geburtsdatum) oder
  3. ist (Biometrie),

geschehen. Diesen Vorgang nennt man Authentifikation. Schon heute stützen sich die meisten Kontrollen im Reiseverkehr auf alle drei genannten Kriterien, denn man

  1. zeigt seinen Pass
  2. kann auf Fragen, z.B. nach dem Geburtsdatum, Auskunft geben und
  3. das Foto im Pass visuell mit der sich präsentierenden Person vergleichen.

Dieses Verfahren ist, wenn es sorgfältig durchgeführt wird, zeitintensiv. Es kann umgangen werden, wenn es jemandem gelingt,

  1. einen Pass zu entwenden, zu verfälschen oder herzustellen,
  2. sich das nötige Wissen anzueignen und
  3. sich äusserlich gemäss dem im Ausweis enthaltenen Foto herzurichten (sog. "look-alikes").

Je nach Qualität des Dokumentes ist dies relativ einfach möglich.

Durch den Einsatz von biometrischen Systemen kann nun die Sicherheit weiter erhöht werden. Zudem können biometrische Merkmale nicht verloren oder vergessen gehen, wie das zum Beispiel bei einem Schlüssel oder Passwort der Fall sein kann.

nach oben Letzte Änderung 26.08.2014